Mit Kopf Herz und Hand: Tag der offenen Tür der IGS Bramsche

Mit Kopf Herz und Hand: Tag der offenen Tür der IGS Bramsche

Am 8. März 2019 öffnete die IGS Bramsche ihre Türen, um den künftigen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern zu zeigen, warum die Integrierte Gesamtschule in Bramsche die richtige Wahl nach der Grundschule ist. Mit einer Begrüßung des Schulleiters und einem Musikprogramm startete der Entdeckertag. Dann konnten alle gemeinsam die Schule und deren vielfältigen Angebote erkunden. Die Schülerinnen und Schüler der IGS präsentierten Ergebnisse aus dem Unterricht, zeigten, wie an der IGS digital mit Tablets und Notebooks gelernt wird, präsentierten naturwissenschaftliche Experimente, musizierten oder kochten in der Lehrküche, bastelten mit den Gästen Osterschmuck und erklärten die Grundstruktur des Lernens in den Klassenräumen der Integrierten Gesamtschule. Dazu gehört auch das offene Ganztagsangebot mit z. B. der Theater AG, der AG Kreatives Nähen, der AG Robotik oder der Feuerwehr AG in Kooperation mit der freiwilligen Feuerwehr Bramsche. Der fünfte Jahrgang präsentierte den Profilunterricht. Neben Informationen zu Sport, Europa und Ästhetik informierte die Umweltklasse über die Zusammenarbeit mit der Universität Vechta beim Thema Landwirtschaft. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Arbeitsergebnisse vom Besuch des außerschulischen Lernortes Bauernhof. Die Besucher durften dabei Hühner streicheln und sogar eine Kuh melken. Letztere war ein täuschend echtes Modell. Ausführlich wurde über das Fahrtenkonzept informiert. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf die Klassenfahrten in Klasse 5, 7 und 10 sowie auf die Angebotsfahrten nach Paris und England. Ein besonderes Highlight ist der Austausch mit der polnischen Partnerschule. Auch die Skifreizeit, die im Frühjahr nach Südtirol führt, wurde mit Interesse betrachtet. Die freiwilligen Fremdsprachen Spanisch und Französisch wurden mit Mitmachaktionen präsentiert. Die Pflichtfremdsprache Englisch konnte im Sprachendorf erkundet werden. Ziel des Fremdsprachenunterrichtes im Sprachendorf ist es, die Schülerinnen und Schüler in der Realität nahe kommenden Gesprächssituationen zum Sprechen zu animieren. So bildet das neue Sprachendorf der IGS Bramsche den Rahmen für einen schüler- und gesprächsorientierten, modernen Fremdsprachenunterricht. Schulsozialpädagoge Daniel Fuhrmann informierte über seine Arbeit und über eine Vielzahl an Projekten, die mit den Schülerinnen und Schülern auf die Beine gestellt wurden. Das Courageteam zeigte, wie wichtig ein gutes soziales Miteinander ist. Auf Elterninitiative hin fand sogar eine Autogrammstunde des VFL Osnabrück statt. Alex Dercho war von der Resonanz überwältigt und schrieb über eine Stunde fleißig Autogramme. Der Förderverein lud zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen ein. Die Schülervertretung führte durch die Schule und der Schulelternrat konnte viele Fragen der neuen Eltern beantworten. Auch die Politik informierte sich. Bürgermeister Heiner Pahlmann sowie Anne Christ-Schneider waren voll des Lobes über das besondere Engagement aller Beteiligten.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*