Mobilitäts-Projekte in Jahrgang fünf und sechs

Sicherheit im Straßenverkehr wird an der IGS Bramsche ganz groß geschrieben. Mit den Mobilitäts-Projekten „Busschule“ für alle Schülerinnen und Schüler sowie „Achtung Auto“ für Jahrgang sechs wurde die Schülerschaft der IGS Bramsche für die Teilnahme am Straßenverkehr fit gemacht.

Während bei der Busschule das richtige Verhalten im und am Bus sehr anschaulich durch einen Busfahrer der VOS erklärt und von den Schülerinnen und Schülern ausprobiert wurde, hatte der sechste Jahrgang am 15. und 18. August die Möglichkeit, bei einem Verkehrssicherheitsprogramm des ADAC mitzuwirken und physische und physikalische Gesetze der Bewegung kennenzulernen.

Dafür wurde die Straße „Bührener Esch“ für die Vormittage für Autos gesperrt, damit die jeweiligen Gruppen mit ihrem Moderator vom ADAC nicht gestört wurden.

Um zu erkennen, dass Fahrzeuge nicht wie Fußgänger sofort stehen bleiben können, starteten die Kinder bei sich selbst. Sie stoppen aus vollem Lauf an einer vorgegebenen Stelle und stellten fest, dass sie dabei nicht sofort anhalten können.

Noch länger dauerte es, wenn sie auf ein Handzeichen hin anhalten mussten, also nicht wussten, wo sie „bremsen“ müssen. Daraus wurde gemeinsam die Formel erarbeitet:

Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg

Die so erlernte Formel wurde dann aufs Auto übertragen. Zum Abschluss des Programms durften die Kinder ordnungsgemäß gesichert im Auto mitfahren und lernten bei einer Vollbremsung vor allem die Schutzwirkung des Sicherheitsgurtes und der Sitzerhöhung kennen.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*