Feierliche Zertifizierung zur „Europaschule“

Feierliche Zertifizierung zur „Europaschule“

Mit einer Feierstunde wurde die IGS Bramsche zur „Europaschule in Niedersachsen“ zertifiziert. Passend zum Thema eröffnete der Schulchor mit kleinem Orchester unter der Leitung von Musikfachleiterin Katja Grützner die Feier mit der „Europahymne“. Schulleiter Thomas Behning ermutigte die Schüler*innen, sich auch weiterhin so intensiv mit Europa zu beschäftigen wie bisher. Das Prinzip der gegenseitigen Hilfe sei zentral für das Miteinander in der IGS. Daraufhin berichteten vier Schüler*innen von bisherigen Projekten, die auch zur Zertifizierung des Titels beigetragen haben. Sie endeten mit dem Fazit „Europaschule ist cool“. Dr. Ulrich Schulte-Wieschen und Frank Timmermann von der Niedersächsischen Landesschulbehörde übergaben schließlich offiziell die Zertifizierungsurkunde und gratulierten hierzu ganz herzlich. Dem schloss sich der Europaabgeordnete Tiemo Wölken an und betonte: „Nicht jede Schule kann Europaschule werden, dafür muss man etwas leisten“. Er bezog sich weiterhin auf die „Friday for Future“-Bewegung und die aktuellen Brände im Amazonasgebiet und dass es darum gehe „miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten.“

Es folgte ein Sketch der Theater-AG und der Leitung von Dr. Martina Dubiel, in dem humorvoll ein Gespräch über den „Brexit“ zwischen Angela Merkel und ihrem Ehemann dargestellt wurde. Bürgermeister Heiner Pahlmann ermunterte die Schülerinnen und Schüler, weiterhin den europäischen Gedanken nach vorne zu bringen. Werner Lager als stellvertretender Landrat und Vertreter des Schulträgers Landkreis Osnabrück teilte mit, dass der europäische Gedanke mittlerweile an vielen Schulen und im ganzen Landkreis präsent ist. Pfarrer Jens Brandebusemeyer stellte an die gesamte Schulgemeinschaft Fragen wie „Wer geht nachmittags gerne schwimmen?“ oder „Wer trifft sich gerne mit Freunden?“. Natürlich wollten das alle. Dass dies mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges vor 80 Jahren nicht mehr möglich war, machte deutlich, wie wichtig ein gemeinsames und vor allem friedliches Europa ist. Er ermunterte die Schüler*innen, ihre Freiheit nicht als Selbstverständlichkeit anzusehen. Dr. Ulrich Schule-Wieschen lobte abschließend die Arbeit von Andreas Mayer und seinem Team, ohne die eine Zertifizierung nicht möglich gewesen wäre. Die Feierstunde endete mit dem Schulsong „Mit offenen Augen durch die Welt“.

Im Anschluss trafen sich Gäste, Schulleitung und die Schülersprecher Anna und Maximilian zu einem kleinen Imbiss und einem weiteren Austausch in der Schülerbibliothek. Auf dem Weg dorthin konnte die umfangreiche Ausstellung zum Thema „Europa“ bewundert werden. Alle Klassen hatten sich damit auseinander gesetzt und ganz unterschiedliche Schwerpunkte gefunden. Das Büro „Europe direct“ des Landkreises Osnabrück informierte die Schüler*innen und machte Lust auf ein gemeinsam gestaltetes Europa.

Allen Organisatoren und Helfern sowie allen Gästen ein herzliches Dankeschön!

Hier geht es zum Presseartikel der Bramscher Nachrichten

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung