Eröffnung des grundsanierten Foyers der IGS Bramsche

Eröffnung des grundsanierten Foyers der IGS Bramsche

Planer, Geldgeber und Nutzer freuen sich über Wohlfühlatomsphäre in der IGS Bramsche (Vlnr: Günter Blömker, Gebäudemanagement; Bärbel Rosensträter, Erste Kreisrätin des Landkreises Osnabrück; Axel Mutert, Architekt und Ideengeber; Malte Bünte und Aileen Renzenbrink, Schülervertreter; Thomas Behning, Schulleiter und Edzard Dirks, Schulelternratsvorsitzender)

Erste Kreisrätin Rosensträter begeistert von der Konzeption und der Umsetzung

Nach fast einjähriger Bauphase ist das Foyer der IGS Bramsche eröffnet worden. So hat man gleich beim Betreten der Schule einen sehr guten Eindruck. Frisch, fröhlich und kreativ. Unter diesem Leitgedanken hat das Team des Architekturbüros Mutert aus Bramsche viele Ideen für die Gestaltung des Lebensraums Schule entwickelt. Nicht alles konnte umgesetzt werden. Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen und stellt sicher ein Alleinstellungsmerkmal der Integrierten Gesamtschule Bramsche dar. „Um Schule und Schulbauten innovativ denken zu können, bedarf es Mut. Mut bei den Entscheidern, sich auf neue und ungewöhnliche Ideen einzulassen. Diesen Mut habe ich bei dem für das Gebäudemanagement zuständigen Architekten Herrn Blömker und beim Schulleiter Herrn Behning entdeckt.“ führte der Ideengeber Axel Mutert aus. Frau Erste Kreisrätin Bärbel Rosensträter eröffnete nun gemeinsam mit dem Schulelternratsvorsitzenden Edzard Dirks sowie Aileen und Malte aus der Schülervertretung diese wunderschöne Eingangshalle. Die Farbwahl und auch das Beleuchtungskonzept bieten viel Helligkeit. Neongrün, gelb und Cortenstahl sind zentrale Farbelemente. Als zentraler Punkt am Eingang wurde eine Rundsäule konzipiert. Per Folienschrift wird man gleich herzlich willkommen geheißen. Auf dem silbernen Fußboden laden Stripes zum Abwandern ein und gliedern die Fläche in dynamische Teile.  Ein „Chillarea“ lädt mit bunter Sofalandschaft zum Verweilen ein. „Workspaces“ bieten eine super Arbeitsatmosphäre. Auch an Schließfächer ist gedacht worden. Eine große Kunstrasenfläche ersetzt bei schlechtem Wetter die Liege- und Sitzzonen auf den Wiesen und Hügeln im Außengelände. Der Kunstrasen ist leicht erhöht, sodass rundherum zusätzliche Sitzgelegenheiten entstanden sind. Eine kleine Bühne kann für szenisches Spiel, für spontane Jahrgangsversammlungen oder auch einfach für den Aufenthalt in der Pause genutzt werden. Große Spiegelflächen bieten nicht nur Blicktiefe, sondern werden auch gerne zum Check des Outfits oder der Frisur genutzt. Im Hintergrund rückt eine über 20 Meter breite Fototapete mit Waldmotiv alles ins rechte Licht. „Frau Rosensträter fasst das Engagement des Landkreises als Schulträger zusammen: „Jede Investition in Bildung ist eine gute Investition. Bislang hat der Landkreis Osnabrück 2,2 Millionen Euro in die Sanierung des Gebäudes der IGS Bramsche investiert. Weitere Maßnahmen werden folgen. Es macht mir Freude zu sehen, wie wertschätzend die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Schule umgehen. “ Elternratsvorsitzender Edzard Dirks bedankt sich im Namen der Elternschaft für dieses besondere Engagement des Schulträgers, er ist sich sicher, dass Investitionen dieser Art sich sehr positiv auf den Unterricht und damit auf das Lernen auswirken: „Wo sich die Schülerinnen und Schüler wohl fühlen, können sie sich noch besser auf den Unterricht konzentrieren.“ Schulleiter Thomas Behning formuliert seinen Dank so: „Die Schülerinnen und Schüler der IGS Bramsche nehmen das neue Foyer sehr gut an. Zu sehen, wie entspannt und zufrieden die Pausen verlaufen, wie also die zunächst theoretischen Überlegungen aufgehen, ist der größte Lohn für die intensive Planungs- und Bauphase.“ Aileen und Malte bringen es auf den Punkt: „Wir finden das Foyer klasse!“

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung