IGS gegen rechts

IGS gegen rechts

Auch eine Schule mit der Selbstverpflichtung “Schule ohne Rassismus und Schule mit Courage”, kann in die Situation kommen, dass sich Einzelne nicht an diese gemeinsame und unterzeichnete Vereinbarung halten. So ist es in der Mottowoche des diesjährigen Abschlussjahrgangs geschehen. Ein Jahrgang, der sich in besonders herausragender Weise um Werte wie Toleranz, Respekt, Freundlichkeit und Frieden eingesetzt hat. Was ist passiert? Es wurde in der Pause ein Lied mit ausländerfeindlichen Parolen von wenigen Schülern intoniert. Die Schulgemeinschaft ist fassungslos über dieses ausgrenzende und ausländerfeindliche Verhalten Einzelner. Die IGS Bramsche distanziert sich auf das Schärfste vom Skandieren ausländerfeindlicher Parolen. Es ist Anzeige erstattet worden. Die Täter sind mit erheblichen Konsequenzen belegt. Wir nehmen die Verantwortung, die aus diesem Vorfall erwächst, wahr. Nun gilt es, weiterhin eindeutig und unmissverständlich für Toleranz und Respekt Stellung zu beziehen. Wir lassen nicht nach in dem Bemühen, uns für eine tolerante Gesellschaft einzusetzen! Vielfalt verbindet – gemeinsam erfolgreich!