Landtagsabgeordneter Guido Pott zum Antrittsbesuch in der IGS Bramsche

Landtagsabgeordneter Guido Pott zum Antrittsbesuch in der IGS Bramsche

Am 16. März informierte sich der Landtagsabgeordnete Guido Pott (SPD) in Begleitung der Kreistagsabgeordneten Anne Christ-Schneider (SPD) über die pädagogische Entwicklung der Integrierten Gesamtschule Bramsche. Die Didaktische Leiterin Frau Karin große Holthaus und Schulleiter Thomas Behning stellten die besonderen pädagogischen Schwerpunkte des Lernens in der Integrierten Gesamtschule Bramsche dar. Besonderes Interesse fand das fachübergreifende Lernen in Thementagen und Projektgruppen, sowie die Rhythmisierung des Lebens und Lernens an der IGS Bramsche. Elemente aus dem Ganztag sind in den Vormittag integriert, sodass das selbstgesteuerte Lernen eine Struktur erhält, in der die Schülerinnen und Schüler sich optimal entwickeln können. So ist z. B. der offene Anfang an jedem Schultag eine Zeit, in der sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Projektgruppen absprechen, an ihren Vorhaben weiterarbeiten oder schon mit dem folgenden Unterrichtsthema beginnen. Es ist die Zeit, in der nachgearbeitet werden kann, in der die Lehrkräfte mit einzelnen sprechen können, um sie beim eigenverantwortlichen Lernen zu begleiten. Dazu ist die Anwesenheit aller eine Grundvoraussetzung. Ein weiteres zentrales Element des eigenverantwortlichen Lernens ist die Persönliche Lernzeit (PerLe). Jeden Tag findet diese in der Hochleistungsphase am Vormittag statt. Ist diese PerLe in Klasse 5 noch eine Wochenplanstunde mit differenzierten Aufgabenstellungen aus den Fächern, erhalten die Schülerinnen und Schüler der IGS Bramsche im Laufe der Schulzeit mehr Verantwortung und größere Entscheidungsfreiräume, um ihre individuellen Schwerpunktsetzungen besser bearbeiten zu können. Damit dies gut gelingt, hat die Schulgemeinschaft der Persönlichen Lernzeit eine Struktur gegeben, die immer mit einer Check-In-Phase beginnt. Das Ziel der Arbeit muss schriftlich festgelegt werden. Dann folgt das konzentrierte Arbeiten, in einem dritten Schritt auch mit anderen zusammen und zum Schluss folgt die Check-Out-Phase, in der die selbst gesteckten Ziele evaluiert und Handlungsschritte für die nächste Persönliche Lernzeit abgeleitet werden. Guido Pott und Anne Christ-Schneider zeigten sich beim Besuch der Umwelt-Klasse 7 beeindruckt von der konzentierten und sachorientierten Arbeitsathmosphäre am letzten Schultag vor den Osterferien. Sie freuten sich, dass mit der IGS Bramsche das gemeinsame Lernen im Landkreis Osnabrück an Bedeutung gewinnt und wünschten der Schule und vor allem den Schülerinnen und Schülern noch viel Erfolg in der weiteren Entwicklung.

Landtagsabgeordneter Guido Pott, Kreistagsabgeordnete Anne Christ-Schneider, Schulleiter Thomas Behning, Didaktische Leiterin Karin große Holthaus mit Schülerinnen und Schülern der Umweltklasse 7 – Emeka zeigt die Struktur der Persönlichen Lernzeit (PerLe)

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*